Communication Management – mit Tools von gestern?

Communication Management – mit Tools von gestern?

TLDR: Ein neuer Forrester Report zeigt, wie Social Media Management Tools von gestern an den Herausforderungen von heute scheitern. An Content Strategie und Performance Measurement beisst sich Social Media Marketing die Zähne aus.

Frei beziehbare Forrester Research Analysen gehören oft zu den weniger spannenden Inhalten, die Marktrecherchen zu Tage fördern.

Bei The Forrester Wave™: Social Relationship Platforms, Q2 2015 (zu finden auf der Website von Percolate) ist das anders.

Selten eine so neutrale, zutreffende und brisante Beschreibung der Probleme gelesen, mit denen sich das Kommunikationsmanagement grosser Unternehmen aktuell auseinandersetzen muss.

Da legt also einer der grössten IT-Marktforscher erneut eine vergleichende Untersuchung der Tools für “Social Relationship Management” auf, kürt nach bewährter Methode  Sieger (“Leader”) und Verlierer (“Risky Bets”) –  und garniert seinen Bericht über den Markt von Tools, die nicht gerade für Hubert Burdas “lousy pennies” zu haben sind, mit Aussagen, die einen, nun ja, nachdenklich machen.

Worum genau geht es? Untersucht wurden Tools, die “most social relationship marketing tasks” managen, also den redaktionellen Steuerungsprozess unterstützen, vom Planen der Veröffentlichungen bis zur Auswertung der Ergebnisse. Fokus der Tools ist die Unterstützung von Grossunternehmen/ Enterprises / transnationalen Playern. Ein  Unternehmen dieser Art betreibt lt. Forrester ø 55 Kanäle auf Facebook, Twitter und co. und involviert ø 45 Mitarbeiter mit allerhand Aufgaben. Da gibt es in der Tat viel zu koordinieren.

Diese Koordination kann unterstützt werden mit folgenden untersuchten Tools  (*Sieger):

  • Adobe
  • Expion
  • Falcon Social
  • Hootsuite
  • Oracle
  • Percolate*
  • Salesforce
  • Shoutlet
  • Spredfast
  • Sprinklr*
  • Sprout Socia

Hier das Gesamtergebnis:

srp1

Und hier einige vielsagende Zitate zum Zustand des Social Media Marktes:

Immerhin…

  • 64% der interviewten Social Marketer bekommen tatsächlich das an Funktionalität, was ihnen vom Vertrieb versprochen wurde (nämlich alle Funktionen, um hochgradig arbeitsteilig viele “Branded Channels” in Social Media  mit Inhalten zu bestücken, Response zu beobachten und Beziehungen zu Influencern/ Multiplikatoren zu pflegen.)

Aber :

  • “In fact, a 2014 Forrester survey found that most marketers wouldn’t recommend their SRP to a peer”

Richtig gelesen: die wenigsten Kommunikatoren würden Kollegen aus anderen Unternehmen, das eigene Tool zu kaufen. Warum?

  • “Most (tools) solve the problems of yesteryear.”
  • “But few solve today’s most pressing challenges.”

Das sind klare Aussagen. Was das Kernproblem ist:

  • “SRP clients say measuring performance is their biggest social relationship marketing challenge — and they tell us their vendors do little to provide solutions”

Hier die Übersicht über die drängendsten Herausforderungen:

srp2

Erfolgsmessung ist also die erste und grösste Herausforderung in den Kommunikationsabteilungen.

Die Kreation und Distribution der richtigen Inhalte die zweite.

Wenn beide Herausforderungen nicht durch “Tools von gestern”, wie Forrester es formuliert, unterstützt werden, was sollten Kommunikatoren und Marketer dann tun?
Wer den Forrester Report richtig liest, versteht: Kein Tool kaufen.

Was .companion stattdessen empfiehlt, erfahren wir im nächsten Beitrag.
(Cliffhanger)

Zurück zu News